Wann brauche ich einen Website-Relaunch?

Autor: Ralf Eggert | letzte Änderung: 17.03.2022

Erinnern Sie sich noch an das tolle Gefühl, als Ihre Website ganz neu war? Die Inhalte waren aktuell, das Design war frisch und alles funktionierte! Sie waren stolz wie Bolle auf Ihre neue Homepage und erhofften sich viele neue Kunden und Ruhm und Ehre. Doch dann begann die Fassade langsam zu bröckeln.

Weiter lesen

Zuerst blieb der gewünschte Erfolg aus. Die Besucherzahlen Ihrer Homepage blieben hinter den Erwartungen zurück. Es traten erste technische Macken auf und die Inhalte wurden immer seltener gepflegt. Die Begeisterung der Anfangszeit wich irgendwann einer Ernüchterung. Ohne es zu merken, war ein Punkt erreicht, an dem das einst euphorisch gestartete Projekt mehr Probleme schaffte als löste.

Wenn Sie genau diese Situation kennen, dann stellen Sie sich vielleicht die Frage, ob Sie für Ihre Website einen Relaunch brauchen. Mit dieser Frage sind Sie nicht allein. Wir hoffen, Ihnen mit diesem Beitrag dabei zu helfen, sich für eine Überarbeitung Ihres Internetauftritts zu entscheiden.

Im folgenden betrachten wir 10 gute Gründe, die für einen Relaunch sprechen. Des Weiteren diskutieren wir eine Reihe von schlechten Gründen, die eigentlich keinen Relaunch rechtfertigen, aber oft als Grund vorgeschoben werden. Zudem analysieren wir den Relaunch Bedarf einiger beispielhafter Projekte und empfehlen dafür erste Schritte für eine Modernisierung. Ungeduldige können gleich einen Kurztest »Brauche ich einen Relaunch?« machen.

Ihr Ralf Eggert

Sie wissen nicht, ob Sie einen Relaunch brauchen? Dann fragen Sie uns.

10 Gründe, die für einen Relaunch sprechen

Wer eine eigene Website hat, denkt sicherlich von Zeit zu Zeit über eine Modernisierung nach.

  • Gefällt Ihnen das Design oder die Farbgebung nicht mehr?
  • Gibt es technische Probleme?
  • Können oder wollen Sie die Inhalte nicht mehr so recht pflegen?
  • Stagnieren die Besucherzahlen oder gehen Sie sogar zurück?
  • Oder kommt bei Ihnen alles zusammen?

Diese folgenden 10 Gründe sprechen wirklich für einen Relaunch Ihres Internetauftritts. Wenn nur ein oder zwei der genannten Gründe auf Ihre Website zutreffen, können Sie den Relaunch sicherlich noch einige Zeit aufschieben. Wenn aber mehrere Gründe bei Ihnen akut sind, sollten Sie ernsthaft über einen Relaunch Ihrer Website nachdenken. Je mehr Gründe dafür sprechen, desto notwendiger wird eine Modernisierung Ihres Internetauftritts.

10 gute Relaunch Gründe im Überblick

Für Eilige

Jetzt den Kurztest machen und erfahren, ob Sie wirklich einen Relaunch brauchen:

Brauche ich einen Relaunch?


1. Die Website ist nicht responsive

Eine Website ist responsive, wenn sich die Ausgabe der Inhalte an die Größe des Geräts anpasst. mit dem die Website betrachtet wird. Ist Ihrer Website nicht responsive, hat dies einige Probleme zur Folge:

  • Auf dem Smartphone wird alles viel zu klein gezeigt.
  • Die Darstellung muss umständlich vom Nutzer vergrößert werden.
  • Immer mehr Nutzer greifen mit dem Smartphone auf Websites zu. Nicht nur von unterwegs, sondern auch von der eigenen Couch (siehe Anteil der mobilen Internetnutzer in Deutschland).
  • Die Mobilfähigkeit einer Website wird auch für Suchmaschinen immer wichtiger (siehe Mobile First Indizierung bei Google).

Wenn Ihre Website auf einem Smartphone doof aussieht oder langsam lädt, dann verlieren Sie nach und nach Ihre Kunden. Sie brauchen somit dringend einen Relaunch und eine mobil-optimierte Homepage. Dies ist übrigens aktuell der häufigste Grund, der für einen Relaunch spricht.

Responsive Webdesign

Eine responsives Webdesign ist im Jahr 2022 mittlerweile Pflicht.

2. Das Design der Website ist veraltet

Die Geschmäcker und der Anspruch an das Design Ihrer Website ändern sich stetig. Was früher noch schick war, wirkt heute altmodisch.

  • Waren früher Textwüsten mit ein paar Links noch akzeptabel, sind sie es heute nicht mehr (siehe Webdesign in 1997 ).
  • Heute antiquiert wirkende grafische Effekte waren damals vielleicht der letzte Schrei.
  • Neue Trends im Webdesign wie Slider oder interaktive Bildergalerien bringen immer wieder neuen Schwung (siehe Webdesign-Trends 2021).
  • Vielleicht gibt es auch ein neues Logo oder ein neues Corporate Design, sodass Ihr Website Design nicht mehr dazu passt.

Wenn das Design Ihrer Website also nicht mehr aktuell ist oder andere grafische Veränderungen erforderlich sind, dann brauchen Sie einen Relaunch. Dies kann übrigens auch für ein bereits vorhandenes responsives Design gelten.

früher war das Design schick

Früher war das Design vielleicht ja mal ganz schick. Aber heute?

3. Die Inhalte lassen sich nur schwer ändern

Dass sich Inhalte nur schwer ändern lassen können, kommt häufiger vor, als Sie vielleicht glauben.

  • Kann nur ein Programmierer die Telefonnummer ändern oder einen Tippfehler korrigieren?
  • Müssen Sie jedes Mal Ihre Agentur anrufen, wenn ein Bild im Slider ausgetauscht werden muss?
  • Können Sie aktuelle neue Kunden nicht selber unter Ihren Referenzen aufnehmen?
  • Oder können Sie durch Ihr CMS theoretisch zwar alle Inhalte verändern, aber Sie scheitern immer wieder daran, weil die Pflege der Inhalte im CMS so umständlich ist.

In der Folge schieben Sie notwendige inhaltliche Änderungen immer wieder auf, bis es nicht mehr geht. Wenn Sie also die Inhalte Ihrer Website nicht zeitnah selber ändern und mit vertretbarem Aufwand überarbeiten können, dann brauchen Sie einen Relaunch.

Responsive Webdesign

Eine umständliche Bedienung verhindert, dass die Inhalte zeitnah gepflegt werden.

4. Die Inhalte auf der Website sind total veraltet

Viele Websites leiden darunter, dass die Inhalte nach dem Launch nicht oder nur sehr stiefmütterlich aktualisiert werden.

  • Es werden ehemalige Mitarbeiter gezeigt, die das Unternehmen bereits verlassen haben.
  • Die neuen Mitarbeiter werden hingegen nicht präsentiert.
  • Die letzten News sind schon 5 Jahre alt.
  • Es fehlen die neuesten Produkte und Dienstleistungen.
  • Die Anfahrtsskizze passt nicht mehr zur aktuellen Adresse.
  • Über die Jahre sind immer wieder neue inhaltliche Bereiche dazu gekommen und die Navigationsstruktur ist darauf hin nie angepasst worden.

Wenn die Inhalte nicht mehr aktuell sind und dringend überarbeitet werden sollten, dann brauchen Sie einen Relaunch.

Veraltete News

Wenn die Inhalte veraltet sind, merken es auch die Besucher der Website.

5. Die Technik der Website stinkt

Die Technik der Website knarzt und pfeift an allen Ecken. Stillstand in der Technologie bedeutet für eine Website meistens auch Rückschritt.

  • Der Programmierer oder die Agentur ist längst über alle Berge.
  • Die zugrunde liegende Software ist hoffnungslos veraltet.
  • Die technische Basis ist so komplex aufgebaut, dass niemand mehr durchblickt.
  • Jede Änderung wird zum Geduldsspiel oder alternativ zum Glücksspiel.

Wenn alle Angst davor haben, notwendige Änderungen vorzunehmen, weil ja dieses oder jenes passieren könnte, dann brauchen Sie einen Relaunch.

alter Fernseher

Eine vollkommen veraltete Technologie ist meistens eher Fluch als Segen.

6. Das CMS der Website wird nie benutzt

Für manche Agenturen und Programmierer sieht jedes Projekt wie ein Nagel aus und dann wird mit dem nächstbesten CMS darauf gehauen.

  • Die Agentur wählt ihren Hammer. Das ist meist das »Haus und Hof CMS« und nicht die Wahl des Kunden.
  • Es wird WordPress, Joomla! oder TYPO3 installiert, weil man das schon immer so gemacht hat.
  • Der glückliche Besitzer der neuen Website vergisst nach einer anfänglichen Einweisung, wie das komplexe CMS zu handhaben ist.
  • Er nutzt es im Laufe der Zeit immer seltener.
  • Oder es wird mehr Zeit mit der laufenden Aktualisierung der Software verbraucht als mit der Pflege der Inhalte.

Wenn Sie also Ihr CMS kaum nutzen und es mehr Arbeit macht als Nutzen stiftet, dann brauchen Sie einen Relaunch.

Disclaimer: Natürlich sind WordPress, Joomla! oder TYPO3 tolle Content-Management-Systeme. Doch sie sind nicht unbedingt für jedes Projekt das erste Mittel der Wahl.

Hammer und Nagel

Nicht jedes Problem ist ein Nagel, nur weil man gerne mal den Hammer schwingt.

7. Die Suchmaschinenoptimierung der Website ist mies

Suchmaschinen sind dafür da, Websites und deren Inhalte auffindbar zu machen. Eine Website kann es den Suchmaschinen schwerer machen und mit den Konsequenzen müssen Sie als Betreiber leben.

  • Eine Website kann die Indizierung durch Suchmaschinen erschweren und sogar unmöglich machen.
  • Technische Fehler wie kaputte Links, Duplicate Content oder suboptimale Auszeichnungen wirken sich negativ auf die Positionierung in den gängigen Suchmaschinen aus.
  • Je schlechter Ihre Website gefunden werden kann, desto weniger Besucher werden Sie bekommen.

Wenn Sie über Suchmaschinen kaum neue Besucher bekommen oder Ihre Website unter Ferner liefen positioniert ist, dann brauchen Sie einen Relaunch.

keine Besucher

Eine schlechte Suchmaschinenoptimierung bringt nur wenig neue Besucher.

8. Die Website ist nicht benutzerfreundlich

Es ist wichtig, dass eine Website benutzerfreundlich ist. Sonst sorgt sie regelmäßig für Frust bei den Nutzern einer Website.

  • Eine umständliche Navigation, komplizierte Kontaktformulare oder viel zu kleine Icons zum klicken erschweren die Benutzung.
  • Eine benutzerunfreundliche Website führt direkt zu weniger Anfragen, Bestellungen oder Registrierungen.
  • Auch Probleme im Backend vermiesen Ihren Mitarbeitern die tägliche Arbeit.
  • Die Produktivität Ihrer Mitarbeiter sinkt, wenn das Bearbeiten von Kundendaten, die Pflege der Inhalte oder das Anmelden unnötig kompliziert ist.

Wenn Ihre Website es Ihren Kunden und Mitarbeitern in Sachen nur mit Einschränkungen benutzbar ist, dann brauchen Sie einen Relaunch.

komplizierte Bedienung

Benutzerunfreundliche Websites führen zu Frust bei Mitarbeitern und weniger Kundenkontakten.

9. Die Website bietet keinen Mehrwert

Eine Website ohne Mehrwert für den Besucher ist eher suboptimal. Wenn Ihre Website kaum nützliche Informationen bietet, sollten Sie daran arbeiten.

  • Ist auf Ihrer Website kaum mehr als ein paar unvollständige Kontaktdaten und einige themenfremde Links zu finden?
  • Gibt es zwar ein paar sehr schöne, letztendlich aber nutzlose Fotos?
  • Haben Sie einen prominenten Slider, der Ihnen gefällt, den Besuchern aber kaum weiterhilft.
  • Konkrete Informationen zu Ihren Produkten, Dienstleistungen und Angeboten oder Angaben zu Ansprechpartnern fehlen?

Wenn Sie Website nur haben, um eine Website zu haben ohne Mehrwert für die Besucher, dann brauchen Sie einen Relaunch.

Kein Mehrwert

Eine Website ohne echten Mehrwert ist am Ende nicht viel wert.

10. Ihre Website erfüllt Sie nicht mit Freude

Irgendetwas stimmt mit Ihrer Website nicht. Sie sind mit der eigenen Website nicht zufrieden und sie erfüllt sie nicht mit Freude.

  • Sie haben die Internetadresse nach anfänglicher Euphorie wieder aus Ihrer Kommunikation entfernt!
  • Sie trauen sich kaum, Ihre Kunden und Freunde auf die Website hinzuweisen!
  • Sie sind sich nicht sicher, ob es am Aussehen, an den Inhalten, an der Aktualität, an den technischen Limitierungen oder auch an allem zusammen liegt!
  • Sie suchen nach Argumenten, ihre eigene Website ganz abzuschalten, obwohl ihre Wettbewerber viele erfolgreiche Websites haben.

Wenn Sie nicht jedem fröhlich die Adresse Ihrer Homepage zurufen möchten, dann brauchen Sie einen Relaunch.

keine Freude

Möchten Sie Ihre Website lieber verstecken?

Infografik: Gute Gründe für einen Relaunch

Alle Gründe, die für einen Relaunch sprechen, haben wir nochmal in dieser kompakten Infografik für den schnellen Überblick zusammen gefasst.

10 Gründe, warum ich einen Relaunch brauche
Infografik: 10 Gründe, warum ich einen Relaunch brauche

Kurztest: Brauche ich einen Relaunch?

In unserem interaktiven Kurztest bekommen Sie 10 Fragen zu Ihrer Website oder Ihrem Internetprojekt gestellt. Je nachdem wie oft Sie die Fragen mit einem "JA" beantworten, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Relaunch brauchen.

Die Daten für diesen Kurztest werden vollkommen anonymisiert erfasst. Sie können nach Erhalt des Ergebnisses selber entscheiden, ob Sie mit uns in Kontakt treten möchten, um über Ihren möglichen Website-Relaunch zu sprechen.

5 Gründe, die NICHT für einen Relaunch sprechen.

Es gibt zwar viele gute Gründe, die für einen Relaunch sprechen. Aber es gibt auch vermeintliche oder vorgeschobene Gründe, die immer wieder angeführt werden. Damit soll ein Relaunchprojekt gerechtfertigt werden. Wenn aber der Relaunch an sich zum Selbstzweck verkommt, dann kann dies auch nach hinten losgehen. Sie sollten also aufpassen, dass Sie nicht einen falschen Grund als Basis für den nächsten Relaunch aufgreifen.

Diese 5 Gründe klingen zwar auf den ersten Blick toll, sprechen aber nicht direkt für einen Relaunch. Falls Sie dennoch auf einen dieser Gründe pochen, stellen Sie sicher, dass auch einige der Gründe, die für einen Relaunch sprechen, auch auf Ihre Situation zutreffen.

Alle 5 Gründe im Überblick

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und erfahren Sie, ob Sie wirklich einen Relaunch brauchen:

Kontakt aufnehmen!

1. Der letzte Relaunch ist schon fast 2 Jahre her

Eine alte Agenturweisheit besagt zwar: »Nach dem Relaunch ist vor dem Relaunch!« Dennoch ist die reine vergangene Zeitdauer seit der letzten Modernisierung kein hinreichender Grund für einen erneuten Relaunch. Es gibt Websites, die haben in den letzten 10 Jahren kaum etwas Grundlegendes verändert und sind dennoch immer noch erfolgreich. Können Sie sich z.B. an den letzten Relaunch von Amazon erinnern? Wohl kaum, denn Amazon optimiert die Website kontinuierlich und nicht nach einem festen Zeitplan.

Wenn es keinen anderen Grund gibt, warum Sie Ihre Website erneuern wollen, außer eine abgelaufene willkürliche Zeitspanne, dann brauchen Sie keinen Relaunch.

fester Zeitplan

Relaunch nach festem Zeitplan? Besser nicht!

2. Der Wettbewerber hat neulich auch einen Relaunch gemacht

Da hat der garstige Wettbewerber doch tatsächlich neulich wieder einen Relaunch gemacht? Und dabei alles anders gemacht als bisher? Er hat nun einen neuen Slider und einen Chatbot integriert und überall transparente Effekte eingebaut? Außerdem hat er nun ein Megamenü und überall blinkt und blitzt es. Gut, sein Angebot ist immer noch viel mieser als Ihres, aber dafür hat er mal wieder alles neu gemacht! Natürlich sollten Sie die Konkurrenz immer im Auge behalten und sich hier und dort auch mal eine Inspiration holen.

Wenn aber nur der Blick auf die Konkurrenz Sie zu einer Modernisierung verleitet, dann brauchen Sie keinen Relaunch.

Konkurrenz hat Relaunch

3. Mein Kumpel Rudi sagt, TYPO3 ist ganz toll

Ihr Kumpel Rudi arbeitet bei einem großen Konzern und die haben nun eine Website auf TYPO3 umgestellt? Vielleicht hat Ihr Kumpel Rudi aber auch die Homepage seines Vereins der Meerschweinchenzüchter auf WordPress umgestellt? Die Begeisterung von Rudi für das neue CMS mag berechtigt sein. Es gibt viele gute CMS und TYPO3 und WordPress zählen sicher zu den erfolgreichsten. Doch das muss nicht heißen, dass diese Lösungen für Ihr eigenes Projekt unbedingt das erste Mittel der Wahl sein müssen.

Wenn Sie also die Technik Ihrer Website nur deshalb austauschen wollen, weil ihr Kumpel Rudi davon gerade schwärmt, dann brauchen Sie keinen Relaunch.

Rudi hat den Durchblick

4. Mir gefallen die Farben nicht mehr - und das Logo

Der Klassiker unter den Gründen, bei denen man Vorsicht walten lassen soll. Nach dem letzten Relaunch waren Sie vielleicht sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Damals haben Sie das komplette Design auf den Kopf gestellt. Sie haben auch neue Visitenkarten und neues Briefpapier drucken und alle Flyer neu machen lassen. Doch jetzt haben Sie sich an der Pracht satt gesehen. Es gefällt Ihnen einfach nicht mehr. Doch Sie sollten nicht in die Falle tappen.

Wenn nur ihr persönlicher Geschmack der Grund für einen Relaunch darstellt, aber keiner der anderen Gründe, dann brauchen Sie keinen Relaunch.

neue Farben

Neue Farben nach Lust & Laune? Schlechte Idee!

5. Die Konkurrenz steht auf Platz 1, seitdem sie WordPress haben

Die Geschichte der Suchmaschinenoptimierung ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Die Wahl des CMS hat aber in den seltensten Fällen einen direkten Einfluss auf Ihre Positionierung in den Suchergebnissen. Natürlich gibt es technische Lösungen, die das Ranking positiv beeinflussen. Aber ein konkreter Zusammenhang zwischen der gewählten CMS Technologie und dem Erfolg bei Google, Bing und Co. besteht in den seltensten Fällen. Meistens werden beim Wechsel der Technik auch viele andere Faktoren verändert, die sich direkt oder indirekt auf Ihre Position für die wichtigsten Suchbegriffe auswirken.

Wenn Sie nur aufgrund einer vagen Vermutung bei komplexen Zusammenhängen wie der Suchmaschinenoptimierung alles neu machen wollen, dann brauchen Sie keinen Relaunch.

SEO Platz 1

Durch die Wahl des CMS auf Platz 1? Wohl kaum!

Infografik: Falsche Gründe für einen Relaunch

Alle Gründe, die nicht für einen Relaunch sprechen, haben wir ebenfalls in einer übersichtlichen Infografik zur besseren Übersicht zusammen gestellt.

5 Gründe, warum ich keinen Relaunch brauche
Infografik: 5 Gründe, warum ich keinen Relaunch brauche

Wer braucht einen Relaunch?

Jede Website ist anders. Einige Projekte laufen gut, auch wenn seit Jahren nichts daran gemacht wurde. Andere funktionieren eher so mittel, obwohl (oder vielleicht auch weil) es gerade einen größeren Relaunch gegeben hat. Wir wollen aber einmal ein paar unterschiedliche Szenarien betrachten. Wir erfahren zuerst, was die Verantwortlichen in den Unternehmen aktuell über ihre Websites denken. Wir machen eine Kurzanalyse der wichtigsten Probleme und am Ende folgt eine kurze Empfehlung als Lösungsvorschlag.

Lesen Sie, was Anna, Peter, Charlotte, Michael, Olivia und Björn zu berichten haben.

Kunden brauchen Relaunch

Braucht Ihr Team einen Relaunch?

Anna, Friseurmeisterin

Anna, Friseurmeisterin

Die Homepage unseres Friseursalons hat vor einigen Jahren einmal einer unserer Azubis gebaut. Danach haben wir daran nicht mehr viel gemacht. Ich würde gerne regelmäßig aktuelle Angebote darstellen oder unser aktuelles Team vorstellen. Das kann ich aber leider nicht.

Unsere Kurzanalyse

Bei Anna haben wir ein weit verbreitetes Phänomen. Ihre Website wurde vor langer Zeit von einem Mitarbeiter programmiert, der heute nicht mehr greifbar ist. Sie möchte die Inhalte zudem öfter aktualisieren. Aber die Technik der Website lässt dies nicht zu. Das sind die beiden Hauptprobleme bei der Homepage von Anna: Die zugrunde liegende Technik ist unbekannt und die Inhalte können nicht gepflegt werden.

Unsere Empfehlung

Die wichtigste Maßnahme wäre, ein CMS einzuführen, mit dem Anna die Website pflegen kann. Ob die Wahl auf eine Standardlösung wie WordPress oder Joomla oder auf eine individuell zugeschnittene Lösung fällt, muss im weiteren Gespräch abgestimmt werden.

Peter, Elektroinstallateur & Meister

Peter, Elektroinstallateur & Meister

Ich habe vor einigen Jahren einmal einen Kurs an einer Volkshochschule gemacht und dann unsere Website aufgebaut. Zu Anfang klappte es gut, aber ich finde kaum noch Zeit für die Programmierung. Außerdem sieht die Website auf dem Smartphone nicht sehr gut aus.

Unsere Kurzanalyse

Auch so eine Situation wie bei Peter kommt sehr häufig vor. Er hat seine Website selber aufgebaut und ist theoretisch in der Lage, sie auch zu pflegen. Aber als Elektroinstallateur und Meister ist er im Tagesgeschäft stark eingebunden und schafft es immer seltener. Zudem hat er erkannt, dass seine Website auf dem Smartphone nicht gut aussieht. Sie ist also nicht responsive.

Unsere Empfehlung

Für die Website von Peter wäre es am wichtigsten, das Design responsive zu machen, damit es auf einem Smartphone gut aussieht. Ob Peter die Seite danach weiter entwickeln möchte oder ein CMS eingeführt werden muss, wird im weiteren Verlauf geklärt werden.

Charlotte, Physiotherapeutin

Charlotte, Physiotherapeutin

Ich weiß zwar, dass meine Website mit WordPress läuft. Mehr aber auch nicht. Ich komme mit der Bedienung nicht gut zu Recht. Der Bereich mit den aktuellen Nachrichten ist verwaist. Davon haben wir nur wenige. Ich wünsche mir eine einfachere Bedienung.

Unsere Kurzanalyse

Ein CMS, das nicht genutzt wird, klingt paradox, ist jedoch kein Einzelfall. Charlotte wurde offenbar ein Blog mit WordPress vor die Nase gesetzt, ohne vorherige Bedarfsanalyse. Ein News-Bereich für ein Unternehmen, das kaum aktuellen Neuigkeiten zu vermelden hat, ist jedoch überflüssig. Zudem ist Charlotte mit den umfangreichen Möglichkeiten, die WordPress bietet, anscheinend überfordert.

Unsere Empfehlung

Um die Website von Charlotte wieder in die Spur zu bringen, ist die Inhaltsanalyse am wichtigsten. Vor allem muss geklärt werden, wer diese Inhalte laufend pflegen soll. Erst dann kann entschieden werden, ob ein CMS nötig ist und welches das Mittel der Wahl sein soll.

Michael, Hotelier

Michael, Hotelier

Früher waren wir mit unserem Internetauftritt in unserer Branche ganz weit vorne. Die Zeiten sind aber lange vorbei. Heute kämpfen wir vor allem mit der veralteten Technik. Bei jeder Änderung haben wir Angst, dass etwas kaputtgehen könnte. Das lähmt uns total.

Unsere Kurzanalyse

Michael hat das Problem, dass die ehemals aktuelle Website Technologie über die Jahre veraltet ist. Immer wieder wurden in der Vergangenheit Anpassungen vorgenommen und heute traut sich niemand mehr, größere Änderungen vorzunehmen. Der Verdacht liegt nahe, dass er und sein Team öfter mal auf die Nase gefallen sind. Stillstand bedeutet aber in diesem Fall Rückschritt.

Unsere Empfehlung

Eine Empfehlung kann in diesem Fall erst nach einer tieferen Analyse erfolgen. Der Beschreibung nach nutzt Michael eine Individualsoftware, die an ihre Grenzen gestoßen ist. Ob hier ein kompletter technischer Relaunch erforderlich ist, muss im Detail geklärt werden.

Olivia, Boutique-Besitzerin

Olivia, Boutique-Besitzerin

Meine Homepage habe ich bisher eher stiefmütterlich behandelt. Mehr als ein paar alte Fotos und die Öffnungszeiten gab es nicht zu sehen. Doch seit einigen Monaten nehmen die Anfragen per Internet zu. Die Kunden beschweren sich, dass sie keine nützlichen Informationen finden.

Unsere Kurzanalyse

Websites ohne echten Mehrwert für den Kunden gibt es immer noch sehr viele. Olivia braucht für ihre Mode-Boutique sicherlich keine täglich wechselnden Inhalte. Aber dennoch kann sie ihre Website durch passende Informationen für Ihre Kunden interessanter gestalten. Mit geschickter Suchmaschinenoptimierung kann sie dafür sorgen, dass sie mehr Kundenbesuch von außerhalb ihrer Stadt anzieht.

Unsere Empfehlung

Wir empfehlen zuerst eine Planung sinnvoller Inhalte und Funktionen, um den Mehrwert für die Kunden zu verbessern. Eine spannende Funktion wäre zum Beispiel eine Online-Terminvergabe für Beratungen und Anprobe in der Boutique.

Björn, Vertriebler

Björn, Vertriebler

Unser Online-Shop ist eine Katastrophe. Die vor 15 Jahren selbst entwickelte Shop Software entspricht heute nicht mehr dem Stand der Technik. Wir kommen einfach nicht dazu, den Shop sauber neu aufzusetzen. Unser Techniker ist dauernd mit Flickwerk beschäftigt.

Unsere Kurzanalyse

Dieses Phänomen kommt häufig vor. Allen im Team ist klar, dass die Software nicht mehr den Ansprüchen genügt. Durch andauerndes Feuerlöschen fehlt aber die Zeit, um das Übel an der Wurzel zu packen. Wie ein Holzfäller, der mit einer stumpfen Axt Bäume fällen und viel Kraft aufwenden muss, weil ihm die Zeit zum Schärfen der Axt fehlt. Ein Blick von außerhalb auf das Problem kann hier sehr nützlich sein.

Unsere Empfehlung

Gespräche mit allen Beteiligten sollten die vorhandenen Probleme aufdecken. Der Lösungsansatz muss gemeinsam mit dem vorhandenen Team erarbeitet werden. Eine fertige Shoplösung wie Shopware oder Shopify könnte voraussichtlich eine gute Wahl sein.

Sie wissen nicht, ob Sie einen Relaunch brauchen?

Kontakt aufnehmen und Hilfe beim Relaunch erhalten

Zurück zu den Relaunch Tips